DIY Gartendusche

Wie schön ist eine kleine Abkühlung bei heißen Temperaturen ist. Noch schöner, wenn Sie dafür nur wenige Schritte gehen müssen: zur eigenen Gartendusche.

Inhalsverzeichnis

Material | Anleitung | Weitere Themen

Es gibt 3 Varianten als Gartendusche

Die einfache Variante

Sie haben einen Gartenschlauch? Dann fehlt nur noch ein Duschkopf. Befestigen Sie diesen einfach am Ende des Schlauchs und hängen Sie ihn in passender Höhe auf, zum Beispiel an einem stabilen Ast – fertig ist Ihre DIY-Dusche. Eine weitere Variante wäre eine Komplettlösung mit Bodendusche und Faltwand, die in Kombination mit einem Gartenschlauch flexibel genutzt werden kann.

Die warme Variante

Wenn Sie im Garten nicht auf warmes Duschwasser verzichten möchten, eignet sich eine Solardusche. Ganz ohne Strom wird dabei das Wasser von der Sonne erhitzt – idealerweise in einem schwarzen Behälter. Die schwarze Farbe sorgt dafür, dass das Wasser im Inneren schnell richtig heiß wird. Damit es trotzdem angenehm erfrischend bleibt, empfiehlt es sich, eine Mischbatterie dazwischen zu schalten, der per Gartenschlauch kaltes Wasser zugeführt wird.

Die luxuriöse Variante

Ob beeindruckende Wasserfalldusche oder elegante Bambusdusche im Asia-Stil: Die Auswahl an ausgefallenen und luxuriösen Gartenduschen ist groß. Künstlerische Formen und besonders hochwertige Materialien machen manche Modelle gar zu skulpturenhaften Designobjekten. Und wenn Sie Ihre Traum-Gartendusche selbst bauen möchten: Unsere HELLWEG Profis helfen gern bei Planung und Umsetzung Ihrer Traum-Gartendusche.

Welche Materialien benötigen Sie, für das DIY?

  • 1 Gartendusche inkl. Wasserhahn und Anschlüssen
  • Gartenschlauch
  • Ca. 10 Natursteine
  • 6–8 Heckenpflanzen zum Begrünen
  • Ca. 70 Holzstämme
  • Kies
  • Pflastersand zum Verdichten
  • Rechen
  • Verdichter/Handstampfer
  • Holzleiste


  • Spaten
  • Schubkarre
  • Handschuhe
  • Wasser
  • Gummihammer
  • Säbelsäge
  • Akku-Bohrer
  • Ggf. Holzschutzlasur
  • Wasserwaage
  • Besen


32.99 €

Inhalt: 1 Stück

Online verfügbar

Bestand wird abgefragt

In Ihrem Markt verfügbar

In Ihrem Markt nicht verfügbar

ab 275.- €

Inhalt: 1 Stück

Online verfügbar

Bestand wird abgefragt

In Ihrem Markt verfügbar

In Ihrem Markt nicht verfügbar

Online verfügbar

Bestand wird abgefragt

In Ihrem Markt verfügbar

In Ihrem Markt nicht verfügbar

24.99 €

Inhalt: 1 Stück

Online nicht verfügbar

In Ihrem Markt nicht verfügbar

Schritt 1

Eine Gartendusche sollte nicht direkt in der Mitte des Gartens stehen, sondern eher an einer Stelle, wo Sie den Wasserschlauch gut verstecken können und es von der Länge her mit dem Anschluss passt.

Damit Ihre Gartendusche am Ende rund wird, legen Sie die Natursteine auf dem Rasen in einem Kreis aus. Dabei können Sie diese auch brechen, um eine andere Optik zu erhalten. Liegen alle Natursteine, stechen Sie mit dem Spaten rundherum in die Rasenfläche, damit Sie einen Kreis ausheben können.

Schritt 2

Heben Sie das Loch ca. 20 cm tief aus, also so groß, dass Sie sich später beim Duschen bequem drehen können. Füllen Sie anschließend den Kies hinein, um ihn dann mit dem Rechen gut zu verteilen. Achten Sie darauf, dass der Kies gleichmäßig liegt und keine Erhöhungen hat. Verdichten Sie mit Hilfe eines Handstampfers den Kies ein wenig, damit die Oberfläche eben ist.

Schritt 3

Anschließend füllen Sie eine Schicht Pflastersand in die Fläche und ziehen diese ihn mit der Holzleiste glatt. Der Pflastersand sorgt dafür, stellt sicher , dass die Natursteine sicher auf dem Boden liegen.

Schritt 4

Verlegen Sie nun nach und nach die Natursteine im Sand nach gewünschter Optik. Um auf der gesamten Fläche Steine zu haben, können Sie einzelne Natursteine auch brechen und diese in die kleinen Lücken legen. Lassen Sie zwischen den Steinen immer ca. 5–10 cm Platz, damit später das Wasser gut absickern kann. Klopfen Sie die Steine mit dem Gummihammer fest. Mit Hilfe der Wasserwaage schauen Sie, dass alle auf derselben Höhe sind.

Schritt 5


Füllen Sie nun mit dem restlichen Kies alle Zwischenräume auf, um eine gleichmäßige Oberfläche zu bekommen, und fegen Sie am Ende mit einem Besen den übrigen Kies von den Natursteinen.

Schritt 6

Nehmen Sie nun nach und nach die Holzstämme und bauen Sie diese rund ums Loch auf, sodass sie einen geschlossenen Kreis bilden. Sie können dies auf 2 Arten machen:

A) Hauen Sie die Holzstämme mit Hilfe eines Vorschlaghammers gute 50 cm in den Boden, sodass diese stabil und fest stehen.

B) Bohren Sie die Löcher mit einem Lochbohrer vor und setzen Sie dann die Holzstämme hinein. Da der Boden bei dieser Version jedoch lockerer ist, ist es hier besser, die Holzstämme am Ende mit Gartenbeton im Boden zu verankern.

Schritt 7

Um einen individuellen Look  zu bekommen, können Sie die Holzstämme auf unterschiedliche Längen schneiden. So können Sie Ihr eigenes Design gestalten – in Schwungform oder spitz zusammenlaufend.

Schritt 8

Montieren Sie nun Ihre Gartendusche an einem Holzstamm mit Hilfe eine Masche und schließen Sie den Gartenschlauch an. Befolgen Sie hier immer die die Anweisungen des Herstellers. Und dann: Wasser marsch!

Unser Tipp:
Um Ihre Gartendusche noch schöner zu gestalten, können Sie zusätzlich beliebte Heckenpflanzen drum herum setzen. Achten Sie nur auf die Sonnenverhältnisse, damit die Pflanzen gut wachsen können.


Newsletter abonnieren
Newsletter

Jetzt den HELLWEG-Newsletter abonnieren und zuerst neue und exklusive Aktionsangebote, Ratgeber, Infos zu Produktneuheiten, Gewinnspiele und vieles mehr erhalten! Abmeldung jederzeit unkompliziert möglich.

Umkreisverfügbarkeit
Marktsuche
fenster schliesen
Einen anderen Markt wählen

Der gewählte Artikel ist in keinem Markt vorrätig. Prüfen Sie unter "Liefern lassen", ob eine Lieferung direkt zu Ihnen möglich ist.

Verbessern Sie ihr Nutzererlebnis

Sie benutzen einen Browser, den wir nicht unterstützen. Laden Sie einen dieser Browser runter um alle Inhalte dieser Seite sehen zu können.