Die richtige Lichtfarbe

Finden Sie die passende Lichtfarbe

Licht ist mehr als nur Helligkeit. Es hat einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Stimmung, bestimmt unseren täglichen Rhythmus und kann darüber entscheiden, ob wir uns an einem Ort wohlfühlen. Darum sollten Sie sich vor dem Kauf Ihrer Beleuchtung Gedanken darüber machen, in welchen Räumen und zu welchem Zweck diese genutzt werden soll. Denn nur so können Sie das Beste aus ihr herausholen und Ihr Zuhause richtig schön gestalten.


Lichtfarben im Überblick

Unter 3.300 Kelvin: In diesem Kelvinbereich spricht man von warmweißem Licht. Dieses erinnert häufig an den Schein alter Glühbirnen und wird von den meisten Menschen als besonders gemütlich empfunden.

3.300 bis 5.300 Kelvin: Bei mehr als 3.300 wird das Licht neutralweiß. Dieses Licht wird als sachlich beschrieben und häufig als unnatürlich empfunden.

Über 5.300 Kelvin: Schafft ein Leuchtmittel mehr als 5.300 Kelvin entspricht das in etwa der Farbtemperatur von Tageslicht. Der Blauanteil ist besonders hoch. Tageslicht fördert die Konzentration und wirkt anregend.


Welches Licht passt in welchen Raum?

Unterschiedliche Räume müssen unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. Um diese effektiv zu nutzen, ist die richtige Beleuchtung unabdingbar. Licht sorgt für mehr Wohlbefinden, steigert die Konzentration und hilft uns dabei, aus Räumen ein Zuhause zu machen.

Schlafzimmer

Setzen Sie im Schlafzimmer auf ein warmes Licht. Eine dimmbare Beleuchtung ist hier ebenfalls sinnvoll. Das warme Weiß sorgt dafür, dass der Raum gemütlich erstrahlt und blendet nicht, wenn Sie nachts mal das Licht einschalten müssen. Verzichten Sie auf kühle Lichttöne mit hohem Blauanteil. Diese hemmen das Hormon Melatonin und können somit unseren Schlafrhythmus stören.

Tipp: Nutzen Sie abends den Nachtmodus an Ihrem Smartphone. Dann erscheint das Display wärmer, da Blautöne herausgefiltert werden.

Wohnzimmer

Setzen Sie auch im Wohnzimmer auf warmweißes Licht. Das sorgt für eine gemütliche Grundbeleuchtung und hilft dabei, sich auf dem Sofa richtig zu Entspannen. Alternativ sind Leuchtmittel, bei denen Sie die Lichtfarbe selbst wählen können, eine gute Wahl. Mit ihnen können Sie tagsüber auf ein besonders klares Licht setzen und den Tag dann mit warmen Tönen ausklingen lassen.


Küche

Für die allgemeine Beleuchtung der Küche ist warmweißes Licht ebenfalls eine gute Wahl. Besonders dann, wenn sich der Essbereich in dieser befinden. An den Arbeitsflächen sollten Sie Tageslichtleuchten anbringen. Das helle Licht sorgt dafür, dass Sie Details an Lebensmittel besser erkennen und genau sehen, wo Sie reinschneiden.

Bad

Kombinieren Sie für das Bad warmweißes mit tageslichtweißem Licht. Niemand möchte morgens nach dem Aufstehen direkt von einem grellen Licht geblendet werden. Daher ist ein warmer Ton perfekt für die allgemeine Grundbeleuchtung. Am Spiegel sind Lampen mit einer höheren Kelvinzahl die bessere Wahl, da Sie so Details leichter erkennen können.

Werkstatt und Arbeitsplatz

In Ihrer Werkstatt und am Arbeitsplatz sollten Sie auf Tageslicht setzen. Dies hilft dabei, auch kleine Details leichter zu erkennen und konzentriert zu arbeiten.

Gerade in der Werkstatt ist die richtige Beleuchtung ein wichtiger Faktor, wenn es um die Arbeitssicherheit geht.


Nach oben