Fahrrad Ratgeber

Wenn die ersten Sonnenstrahlen hervorstechen und sich die frostigen Zeiten dem Ende nähern, ist es Zeit, das Fahrrad wieder rauszuholen. Den frischen Wind im Haar spüren und die weiten Wege erkunden, geht am besten mit seinem Rad. Doch Fahrräder rausholen und los geht’s? Das ist nicht immer so einfach. Bei vielen steckt das Fahrrad noch im tiefsten Winterschlaf und muss erstmal auf Vordermann gebracht werden. Andere wiederum haben gar kein Fahrrad und ein neues muss her. Doch welches Rad passt zu Ihnen und welches Rad ist für was geeignet? Wir zeigen Ihnen die Vielfalt der Fahrräder und haben dazu noch die passenden Tipps & Tricks.

Ein Fahrrad ist nicht gleich ein Fahrrad. Die ersten Unterschiede zeigen sich schon daran, dass es Kinderfahrräder & Erwachsenenfahrräder gibt. Ebenso wie Hollandfahrräder, Mountainbikes und nicht zu vergessen, die E-Bikes.

 


City Bikes & Stadtfahrräder

City Bikes sind Freizeit Bikes, die oft zu sehen sind. Sie sind die meist gesehenen Fahrräder. Es gibt Sie sowohl für Damen als auch für Herren. Sie sind zeitlos und stylisch zugleich. Die City Bikes werden bevorzugt in Innenstädten eingesetzt. Sie dienen meist dazu, kurze Distanzen zurück zu legen, für die sich eine Autofahrt nicht lohnt. So kann man mit dem City Bike schnell und einfach Einkäufe & Besorgungen erledigen. Ebenso der Weg zur Kita oder zur Schule, meist ist man mit dem Rad schneller am Ziel, als mit dem Auto und Bewegung hat man direkt mitgenommen.

City Bikes sind Alleskönner in Innenstädten. Sie sind eine komfortable Alternative für den Alltag und sind dennoch ideal für einen kleinen Ausflug außerhalb der Stadt. Das Sparzierfahren wird hier also ganz groß geschrieben. Da man auf dem City Bike meist gerade sitzt, ist es außerdem perfekt, um sich rückenschonend fortzubewegen.

1. Die Besonderheit eines City Bikes sind die Lenker und der Sattel. Sowohl Sattel als auch Lenker sind niedriger als bei anderen Fahrrädern. Aus diesem Grund kann man beim Fahren eine aufrechte Haltung bewahren und somit den Rücken schonen.
2. Der gute Fahrkomfort zeigt sich durch die SHIMANO Gangschaltung, die dem Fahrer bis zu 6 Gänge bereitstellt. So kann man sie sich seinen Bedürfnissen individuell anpassen.
3. Für hohen Komfort gibt es die City Räder auch als E-Bike.
4. Durch die hochwertige Lichtanlage eines City Bikes ist man im Straßenverkehr sicherer unterwegs als mit anderen Fahrrädern.
5. Die Lebensdauer eines City Bikes ist deutlich höher als bei anderen Fahrrädern, da sie meist nicht zum Zweck des Sports genutzt werden, wie z.B. bei einem Mountainbike.
6. Am geraden Lenker lässt sich einfach ein Fahrradkorb anbringen, um den Transport von z.B. Einkäufen zu erleichtern.


City-Bikes

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
150 - 160  16,5 - 19
 42 - 48
160 - 170
 19 - 20,5
 48 - 52
170 - 175
 20,5 - 21,5
 52 - 55
175 - 180
 21,5 - 22,5
 55 - 57
180 - 185
 22,5 - 23,5
 57 - 60
185 - 190
 23,5 - 24,5
 60 - 62
190 - 195  24,5 - 25,5
 62 - 65
195 +
 25,5 +
 65 +

Mountainbikes & ATBs

Mountainbikes & ATBs sind sportliche Fahrräder, die sich auch sehr gut eignen, um Offroad zu fahren. Man nennt Sie auch Flexible Offroad-Champions. Hier ist nicht die Frage welche Straße zum Ziel führt, da man einfach durch jeden Wald oder jedes Feld fahren kann. Zudem ist das Mountainbike sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene geeignet. Je nachdem welche Gänge ausgeprägter sind, gibt es 29 Zoll und 28 Zoll Räder mit unterschiedlich dicken Stollreifen. Alle Mountainbikes haben eine zusätzliche Federgabel, damit auch auf unebenen Wegen der Fahrkomfort gegeben ist.

1. Mountainbikes eignen sich perfekt für Sportler, die es lieben auch mal forsch zu sein.
2. Sie haben dickere Räder und sind im Gewicht schwererer als City Räder.
3. Die Haltung bei der Fahrt ist zwar nicht aufrecht, aber man ist dennoch im Windschatten, um Fahrt aufzunehmen.
4. Nicht nur die Körpergröße spielt eine Rolle beim Kauf, sondern die Herausforderung, die man mit seinem Rad eingehen will. Je großer die Reifen, desto mehr Strecke kann man zurücklegen, da die Umdrehungen größer sind.
5. Je größer die Reifen, desto besser kann man über unebene Untergründe fahren.
6. Je kleiner die Räder, desto schneller kann man beschleunigen.

Eins steht fest: Das Mountainbike ist für das Gelände gemacht. Mit dem sportlichen Fahrrad geht es nicht nur rasant den Berg hinauf, sondern auch rasant wieder runter. Wer Abenteuer liebt, dem liegt auch das Mountainbike fahren.

Mountainbikes

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
155 - 165  14 - 15
 35 - 38
165 - 170
 15 - 16
 38 - 41
170 - 175
 16 - 17
 41 - 43
175 - 180
 17 - 18
 43 - 46
180 - 185
 18 - 19
 46 - 48
185 - 190
 19 - 21
 48 - 53
190 - 195  21 - 22
 53 - 56
195 +
 22 +
 56 +

Was ist ATB PLUS Bikes?

Mountainbikes die ein „+“ im Namen haben, haben breitere Reifen. Plus Bikes sind mit 2,6 bis zu 3,0 Zoll breiten Mänteln bereift – daher haben Sie oft breitere Felgen.


Trekkingbikes

Ein Trekkingfahrrad ist ein Allrounder, da es eigentlich für weite Strecken ausgelegt ist, aber es dennoch gut dafür geeignet ist, um schnell den Einkauf in der Stadt zu erledigen. Beim Trekkingrad unterscheidet man zwei Kategorien:

1. Die Sportliche Variante

Sie ist eher für lange Touren ausgelegt, die auch mal quer durch den Wald gehen können. Hier stehen Sport und Spaß im Vordergrund. Im Team durch den Wald oder alleine auf langen Strecken. Mit dem Trekkingrad gibt es hier keine Grenzen. Dennoch sind sie eher für ebenerdige bis hin zu leicht hügeligen Strecken gemacht..

2. Die Komfortable Variante

Hier stehen lange Strecken auf dem Zettel, bei welchen man sich auspowern kann. Hier ist der Ausdauersport an der Tagesordnung, da weite Kilometer zurückgelegt werden können, ohne aus der Puste zu sein.

Trekking-Bikes

Körpergröße in cm Rahmengröße in Zoll Rahmengröße in cm
150 - 160  16,5 - 18
 42 - 46
160 - 170
 18 - 20
 46 - 51
170 - 175
 20 - 21
 51 - 53
175 - 180
 21 - 22
 53 - 56
180 - 185
 22 - 23
 56 - 58
185 - 190
 23 - 23,5
 58 - 60
190 - 195  23,5 - 25
 60 - 64
195 +
 25 +
 64 +

Der wesentliche Unterschiede der beiden Varianten liegt im Preis. Denn je mehr Ausstattung das Fahrrad besitzt, desto höher ist auch der Preis des Trekkingrads. Auch hier gibt es Damen- und Herren Räder. Trekking-Damenräder haben meist ein 26 Zoll und zwischen 8-11 Gängen. Jeder Hersteller hat seine Funktionen und Ausstattung, diese können je nach Rad abweichen. Achten Sie daher beim Kauf immer auf die Ausstattung und Ihre Bedürfnisse.


Jugendfahrräder & BMX-Bikes

Ein Jugendfahrrad ist die nächste Größe nach dem Kinderfahrrad. Als Jugendfahrrad bezeichnet man daher alle Räder, ab einer Altersstufe von 9 - 16 Jahren. Ab dem 16. Lebensjahr kann ein Jugendlicher meist schon ein Erwachsenen Rad fahren. Zwischen den Jahren ändern Kinder dennoch oft ihre Körpergröße und vor allem ihren Geschmack. Daher gibt es Jugendfahrräder in einer großen Auswahl. Ebenso nehmen Kinder in diesem Alter am Straßenverkehr teil, daher haben schon die Jugendräder eine volle Ausstattung.
Besonders beliebt sind BMX Räder , die sportliche Ausstattung und das coole Design machen sie zum Verkaufsschlager. Auf einige Aspekte sollte man dennoch bei einem Kauf eines Jugendrads achten:

1. Es sollte verkehrssicher sein.
2. Es sollte wenig Gewicht haben. Je weniger Gewicht, desto leichter ist das Handling.
3. Leichtgängigkeit: Bei einem Jugendrad sollte zunächst auf eine komplizierte Kettenschaltung verzichtet werden. Eine Gangschaltung reicht hier völlig aus.
4. Richtig sitzen. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die richtige Sitzhaltung der Kinder auf dem Rad. Je aufrechter das Kind sitzt, desto besser ist es für den Rücken des Kindes. Ebenso sollte das Kind immer mit beiden Füßen auf den Boden kommen, wenn es auf dem Sattel sitzt.

Jugendräder gibt es schon ab 22 Zoll bis hin zu 28 Zoll. Je nach Alter und Größe des Kindes kann man das passende Rad ermitteln. Eine Testfahrt sollte allerdings immer gemacht werden. Doch die eigentliche Frage des Kindes ist: Welches Modell?!
Ein möglichst cooler Look. Das wünschen sich alle Kinder – finden Sie daher das passende! BMX Räder 20"-BMX können ab einer Kindergröße von 125 cm gefahren werden.
Die 24"-Dirtbikes passen zu Fahrern ab einer Kindergröße von 160 cm. Nach oben sind hier dann keine Grenzen gesetzet. Einen Rahmen haben die Räder dann nicht mehr.
Die maximale Belastbarkeit des BMX Rads liegt bei ca. 80 kg. Auch Erwachsene fahren ein BMX Rad – meist nur dann im Stehen.