Saunen & Wärmekabinen

Saunen & Wärmekabinen

Unsere Top-Marken in Profi-Qualität

Saunen und Wärmekabinen aus dem HELLWEG Garten- und Baumarkt

Es gibt kaum etwas Schöneres, als nach einem anstrengenden Tag in der Sauna zu entspannen. Was ist also besser, als eine Wohlfühloase direkt im eigenen Zuhause zu haben? Einfach die Wärmekabine vorheizen, raus aus den Klamotten und schon können Sie sich gemütlich zurücklehnen und die Wärme genießen. Sie entspannen nicht nur. Saunieren hat zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Wir haben die wichtigsten Inhalte rund um Saunen für Sie zusammengefasst:

Inhaltsverzeichnis:

  • Welche Saunaarten gibt es?
  • Warum ist ein Gang in die Sauna gesund?
  • Ihre Checkliste für den Saunakauf
  • So reinigen Sie Ihre Sauna
  • Praktische Tipps für den Saunagang

Welche Saunaarten gibt es?

Damit für jeden die richtige Sauna dabei ist, haben wir eine große Auswahl an Wärmekabinen in unserem Sortiment. Folgende Saunaarten finden Sie in unserem Online Shop:

Massivholzsauna: Massivholzsaunen bestehen aus robustem Holz. Besonders beliebt ist die finnische Polarkiefer. Das Design erinnert an das eines Blockbohlenhauses. Der klassische Stil sieht schick aus und ist ebenfalls für draußen geeignet.

Elementsauna und Systemsauna: Elementsaunen sind ideal für alle DIY Begeisterte. Diese Saunen bestehen aus einzelnen Elementen, die Sie in vielen Fällen selbst zusammenbauen können. Deshalb wird Sie ebenfalls als Fertigteilsauna bezeichnet.

Plug & Play Sauna: Plug & Play Saunen besitzen einen 230V Ofen, der über eine normale Steckdose betrieben wird. Sie benötigen somit keinen Starkstromanschluss, um entspannt zu saunieren. Die Sauna lässt sich flexibel überall dort aufstellen, wo genügend Platz zur Verfügung steht und ist ideal für Zuhause.

Infrarotkabine: Eine Infrarotsauna ist eine wunderbare Alternative zur klassischen Sauna. Infrarotsaunen arbeiten mit Tiefenwärme, wodurch sich die Umgebung nicht stark aufheizt. Die sanfte Wärmestrahlung schont das Herz-Kreislauf-System.

Fasssauna: Die Fasssauna ist ein echter Hingucker für den Garten. Dank der Bauweise und den Massivholzwänden heizen sich diese Saunen in kurzer Zeit auf und geben eine angenehme, gleichmäßige Wärme ab.

Gartensauna: Ein Gartenhaus sieht schick aus. Kombiniert mit einer Sauna haben Sie einen Ort zum Entspannen und Wohlfühlen. Diese Saunen sind die perfekte Wahl, wenn Sie einen großen Garten besitzen.

Warum ist ein Gang in die Sauna gesund?

Saunieren entspannt Körper und Geist. Die Wärme lockert die Muskeln und kann dabei helfen, einem Muskelkater nach dem Sport vorzubeugen. Die Durchblutung und der Kreislauf werden angeregt und das Immunsystem gestärkt. Der Wechsel zwischen warm und kalt hilft ebenfalls dabei, die eigenen Abwehrkräfte zu steigern und Erkrankungen vorzubeugen.

Bei unreiner Haut unterstützt regelmäßiges Saunieren das Hautbild. Durch das Schwitzen öffnen sich die Poren und Verschmutzungen werden aus den Poren gespült. Zudem verbessert die hohe Temperatur die Durchblutung und die Luftfeuchtigkeit schützt die Haut vor Austrocknung.

Das nächste Stichwort ist Entspannung. Der Saunagang wirkt sich ebenfalls positiv auf den Geist aus, hilft uns dabei zu entspannen und sorgt für Ausgeglichenheit. Stress beeinflusst unser Immunsystem negativ. Eine Sauna als Ruhepol hilft dabei, einfach mal vom Alltagsstress abzuschalten.

Ihre Checkliste für den Saunakauf

Platz: Wie viel Platz steht Ihnen zur Verfügung? Messen Sie vorher genau aus, ob Sie genügend Platz für Ihre Wunschsauna zur Verfügung haben. Bedenken Sie ebenfalls, wie viele Personen die Sauna regelmäßig nutzen.

Anschlüsse: Prüfen Sie vorher, ob die benötigten Anschlüsse in Reichweite liegen. Viele Modelle benötigen einen Starkstromanschluss. Diesen sollten Sie von einem Experten verlegen lassen.

Design: Natürlich sollte Ihnen Ihre Sauna optisch zusagen. Entscheiden Sie sich vorher, ob Sie ein Blockbohlenhaus, eine moderne Wärmekabine oder ein anderes, ausgefallenes Design wünschen.

Saunaart: Eine klassische finnische Sauna oder doch eine moderne Infrarotkabine? Jede Art besitzt Ihre eigenen Vorteile. Entscheiden Sie sich für die Version, die am besten zu Ihren Wünschen passt.

Zubehör: Bequeme Saunamöbel, ein duftender Aufguss oder eine stilvolle Beleuchtung machen den Saunagang noch schöner.

So reinigen Sie Ihre Sauna

Duschen Sie sich vor dem Saunieren gründlich ab, um keinen Schmutz in die Wärmekabine zu tragen und Reste von Parfüm oder Deo abzuspülen. Nach dem Saunagang sollten Sie die Tür offen stehen lassen, damit die warme Luft entweicht.

Wischen Sie die Sitzflächen mit einem feuchten Tuch ab, nachdem der Raum vollständig abgekühlt ist. Wenn Sie einen Holzofen besitzen, saugen Sie diesen aus, um Aschereste zu entfernen. Staub auf dem Boden kann ebenfalls mit dem Staubsauger entfernt werden.

Um die Sauna zu desinfizieren, reinigen Sie diese mit einem Gemisch aus Wasser und Wasserstoffperoxid. Alternativ ist es möglich, den Raum für mindestens dreißig Minuten auf über 100 °C zu erhitzen.

Prüfen Sie Ihre Sauna mindestens einmal im Jahr auf Schäden. Rostige Teile müssen ausgewechselt werden. Wenn Sie Holzsplitter finden, schleifen Sie diese einfach mit etwas Schleifpapier ab. Wichtig ist ebenfalls, dass Sie die Heizstäbe im Ofen kontrollieren. Diese sollten alle gleichmäßig glühen. Ist dies nicht der Fall, empfehlen wir eine professionelle Wartung.

Praktische Tipps für den Saunagang

  • Sind Sie ein Saunaneuling? Dann starten Sie mit kurzen Aufenthalten von etwa fünf Minuten und steigern Sie die Zeit langsam, bis sich Ihr Körper an die Temperaturen gewöhnt hat.
  • Gehen Sie nicht mit leeren Magen oder nach einem besonders schweren Essen in die Sauna.
  • Nach der Wärmekabine folgt die kalte Dusche. Gönnen Sie sich danach ein paar Minuten Pause, bevor Sie mit der nächsten Runde beginnen.
Nach oben