Trennwand einbauen

Benötigen Sie in Ihrem Haus mehr Räume für verschiedene Verwendungen und haben dafür einen zu großen Raum zur Verfügung? Dann lernen Sie anhand unserer bebilderteten Schritt-für-Schritt Anleitung, wie Sie einfach und selbst eine Trennwand einbauen können. In unserem Video-Tutorial erfahren Sie noch einmal detailliert, worauf Sie achten müssen, damit dieses Projekt ein Erfolg wird. Haben Sie alle Materialen parat? Dann legen Sie doch einfach los!

Was brauchen Sie für Materialien um ein perfektes Ergebnis zu erzielen?

  • Karton- bzw. Rigipsplatten
  • Metallständerkonstruktionen bestehend aus UW und CW Profilen
  • Türsturzprofile
  • Wasserwaage
  • Akkuschrauber mit Hohlwanddoesenfräser
  • Schnellbauschrauben für Trockenbauwände
  • Selbstklebende Anschlussdichtung aus Filz
  • Gewebeband

  • Spachtel
  • Cuttermesser
  • Kantenhobel
  • Eimer

  • Quirl
  • Schlagschnurr
  • Spachtelmasse
  • Schleifgitter


Schritt 1

  • Ermitteln Sie Anzahl und Bedarf der jeweiligen Profile. In der Regel benötigen Sie mehr senkrechte CW Profile als waagerechte UW Profile (Berechnungsgrundlage= Breite der Rigipsplatten)

Schritt 2

  • Wenn der genaue Ort für Ihre Trennwand festgelegt ist, müssen Sie die Grundlinie mit einer Schlagschnur auf dem Boden ermitteln
  • Befestigen Sie anschließend die selbstklebende Anschlussdichtung aus Filz auf dem UW Profil (Schalldämmung-)
  • Unter Umständen müssen die Profile mit einer Blechschere gekürzt werden

Schritt 3

  • Um das erste UW Profil zu verlegen, bohren Sie durch das Profil in den Boden und verbinden sie dies mit Dübeln und Schrauben
  • Damit die passenden, seitlichen CW Profile exakt ausgerichtet sind nutzen Sie eine Wasserwaage
  • Danach wird das Deckenprofil montiert, aber vorher die Anschlussdichtung auf das UW Profil geklebt
  • Falls Sie eine Tür benötigen, müssen Sie spezielle Türsturzprofile in den Türausschnitt einsetzten (es reichen auch verstärkte Seitenprofile für eine Schiebetür aus)
  • Zwischen die Türsturz- und Seitenwandprofile setzten Sie nun weitere CW Profile im Abstand der Plattenbreite ein
  • Bei großen Platten, wird in der Mitte weitere CW Profile eingesetzt und dann die CW Profile exakt senkrecht mit der Wasserwaage ausgerichtet


Schritt 4

  • Die Platten können befestigt werden, wenn die Unterkonstruktion steht
  • Die Platten sollten grundsätzlich senkrecht und raumhoch verlegt werden, am besten nutzen Sie Einmannplatten
  • Ausmessen, Wasserwaage anlegen und mit einem Cuttermesser die obere Kartonschicht einritzen
  • Danach heben Sie die Platte an und brechen Sie diese entlang des Schnitzes
  • Abschließend wird der Karton auch auf der Rückseite mit dem Cuttermesser durchgeschnitten

Schritt 5

  • Nun sollten Sie die Schnittkanten mit einem Kantenhobel anfassen, um später das Fugenmaterial anbringen zu können
  • Setzten Sie mit Keilen einen Abstand von ca. 4 mm zwischen Platte und Boden
  • Verbinden Sie jetzt die Rigipsplatte und das CW Standprofil mit Trockenbauschrauben mit Metallgewinde
  • Dabei sollten die Schrauben vollständig in der Platte versenkt werden und nicht hervorstehen, da sonst das spätere Verspachteln nicht sauber werden kann

Schritt 6

  • Sind in der Trennwand Elektroanschlüsse geplant, können Sie die Kabel durch die H-förmigen Ausstanzungen des CW Profils führen. Ansonsten geht es direkt weiter mit der Schalldämmung
  • Legen Sie die Matten in die Räume zwischen den CW Profilen, sobald alle der Matten verlegt sind, können Sie nun die Rückseite der Wand beplanken
  • Da wird wieder zuerst die Gipskartonplatten montieren

Schritt 7

  • Als letzter Schritt werden die Fugen zwischen den Platten und die Bereiche mit den Schnellbauschrauben vorgespachtelt
  • Nutzen Sie zum Anrühren der Spachtelmasse einen sauberen Eimer ohne Rückstände und rühren Sie nur so viel an, wie sie auch benötigen (siehe Gebrauchsanweisung)
  • Nach 5 Minuten rühren Sie die Masse noch einmal durch und dann können Sie mit dem Vorspachteln beginnen
  • Befeuchten Sie die Fugen leicht, damit die Spachtelmasse besser haften bleibt
  • Nachdem die Fugen gefüllt sind, legen Sie das Gewebeband über die Fugen, streichen mit dem Glätter darüber und spachteln erneut
  • Sobald die Spachtelmasse ausgehärtet ist, müssen überstehende Spachtelgrate entfernt werden 
  • Danach wird nochmal nachgespachtelt und die Fläche geschliffen

Schritt 8

  • Tragen Sie die Spachtelmasse nun auf die gesamte Fläche in langen Bewegungen auf, somit erhalten Sie eine gleichmäßige Oberfläche für Ihre Trennwand
  • Sollten noch nach diesem Spachtelvorgang Krater hervorstehen, schleifen Sie diese mit einem Schleifgitter einfach ab
  • Wollen Sie die Wand fliesen, reicht eine Spachtelschicht
  • Zum Tapezieren werden zwei Spachtelschichten benötigt und beim direkten streichen drei Spachtelschichten, die dann vollflächig aufgetragen wird
  • Egal ob Sie die Fläche tapezieren, verputzten oder streichen wollen die Platten sollten vorab stets grundiert werden
  • Mit einem Hohlwanddosenfräser bohren Sie danach Aussparungen für Steckdosen und Lichtschalter
  • Wenn Sie eine Vorsatzschale als Verkleidung für eine bestehende Wand erstellen möchten, gehen Sie genau so wie in den Oben genannten Schritten vor
  • Für Schallisolierung beplanken Sie die Wand mit Gipsfaserplatten doppelt 

Nach oben