Rezepte

Rezepte

Rezepte


Gegrillter Käse mit buntem Gemüse

Käse eignet sich ideal als Vorspeise, Beilage oder vegetarische Alternative vom Grill. Halloumi ist ein würziger, halbfester Grillkäse aus Zypern und kann in Scheiben oder gewürftelt auf dem Spieß goldbraun gegrillt werden, ohne dabei zu zerfließen. Auch Feta und Schafskäse halten der Hitze auf dem Grill stand, sollten allerdings immer auf einer Unterlagen aus Alu auf den Rost, da sie schmilzen. Probieren Sie auch mit Kräuterbutter in Alufolie gegrillten Camembert: Lassen Sie den gegrillten Käse über einem gemischten Salat zerfließen und reichen dazu frisches Baguette!

Rezept
Geben Sie dazu eine beliebige Menge Feta- oder Schafskäse mit etwas Olivenöl und frischen Kräutern Ihrer Wahl in die Mitte einer Grillschale oder auf doppelt gelegte Alufolie. Würzen Sie mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver und richten darauf, etwa in doppelter Menge, fein gewürfteltes oder in dünne Scheiben geschnittenes Gemüse an. Besonders gut eignen sich dafür Tomate, Paprika, Zucchini, Aubergine und Zwiebel. Die Menge und Kombination des Gemüses und der Kräuter kann nach Geschmack endlos variiert werden. Achten Sie aber darauf, dass die unterschiedlichen Gemüsesorten allgemein eine ähnliche Garzeit haben sollten!

Bedecken Sie die Grillschale mit Alufolie oder drücken Sie die doppelt gelegte Alufolie nach oben zu zusammen und legen das Ganze für 15 bis 20 Minuten an den Rand Ihres Grills. Vorsicht beim Öffnen, heißer Dampf tritt aus!

Dazu passen hervorragend Folienkartoffeln oder warmes Fladenbrot.
 


Bananen vom Grill

Wie wäre es mit einem Dessert vom Grill? Ananas, Feigen und Pfirsiche sind dafür hervorragend geeignet, da frisches Obst durch die Hitze etwas an Säure verliert und der Fruchtzucker karamellisiert. Ganz einfach können Sie mit gebackenen Bananen in zahlreichen Varianten brillieren oder Ihrem Grillvergnügen mit einer gewagten Kombination aus Erdbeeren mit Basilikum oder Pfirsichen mit Thymian und Rosmarin einen beeindruckenden Abschluß geben.

Rezept
Sie benötigen pro Person eine ungeschälte Banane. Je reifer die Früchte sind, desto süßer ist das Ergebnis und umso kürzer die Garzeit.

Legen Sie die Banane mit der Schale in die nicht mehr glühenden, aber heißen Kohlen oder auf den Rost und drehen sie um, wenn die Schale schwarz wird. Ist der Grill zu heiß, kann die Schale aufplatzen und der Saft auslaufen – das macht aber nichts. Je nach Belieben lassen Sie die Früchte so lange garen, bis Sie beim vorsichtigen Zusammendrücken merken, dass sie innen weich sind. Je nachdem wie heiß die Glut noch ist, dauert das zwischen 15 und 30 Minuten. Stechen Sie nicht mit der Gabel hinein! Spätestens wenn die schwarzen Bananen anfangen zu summen sind sie gut.

Nehmen Sie die fertigen Bananen vom Grill und richten sie auf Tellern an. Dazu schneiden Sie die heißen Früchte der Länge nach auf und klappen die Seiten auf.
Sie können die gebackenen Bananen jetzt pur genießen oder mit etwas Honig beträufeln. Dazu passt auch Schlagsahne, Schokoladensauce, eine Kugel Vanilleeis oder nach Belieben ein Schuss Likör, Weinbrand oder Cognac.