Idee

Idee

Fenster und Türen abdichten

Häufig dringt das unangenehme Wetter durch undichte Fenster und Türen ein, wenn eisiger Wind um die Häuser weht. Dabei holen Sie sich leider nicht nur kalte Füße sondern steigern oft automatisch Ihren Energieverbrauch. Zu allem Übel hilft es bei Zugluft nicht einmal die Heizung höher zu drehen. Trotzdem können Sie mit einfachen Mitteln und ohne aufwändige Baumaßnahmen Energie und somit Kosten sparen:

Schützen Sie fenstereigene Gummidichtungen davor durch Witterungseinflüsse porös zu werden, indem Sie diese gelegentlich mit Graphit einreiben.

Rollläden und Jalousien verbessern die Dämmung und halten gleichzeitig Zugluft fern. Schließen Sie deshalb Ihre Fensterläden abends, sobald es draußen dunkel ist.

Zusätzlich lässt sich eine Rollladenkastendämmung auch nachträglich noch leicht einbauen und ist zudem wirksam gegen störende Außengeräusche.

Ebenso einfach lässt sich mit Isolierfolie ein ganz ähnlicher Effekt wie bei der Doppel- oder Isolierverglasung erzielen. Die Folie wird nicht auf die Scheibe geklebt, sondern über den Rahmen gespannt: So entsteht ein effektives Luftpolster von etwa zwei Zentimetern.

Sind schlecht schließende Fenster oder Türen die Ursache für Zugluft, genügt es eventuell schon den Schließ- und Kippmechanismus neu einzustellen, sodass Flügel und Rahmen keinen Spalt mehr bilden. Liegt es nicht an verzogenen Rahmen, kann es helfen, die Beschläge zu ölen und nach zu justieren.

Zieht es auch weiterhin, können selbstklebende Dichtungsbänder aus Gummi oder Schaumstoff Abhilfe schaffen. Die Bänder gibt es in unterschiedlichen Breiten und Stärken.

Selbstklebende Abdeckleisten sind unten mit einem Bürstensaum versehen und wirksam, wenn es unter Ihrer Tür durch zieht. Ein weiterer Vorteil der Bürstendichtung ist, dass dadurch auch Unebenheiten im Boden ausgeglichen werden können. Lange Stoffrollen dienen Ihnen ebenfalls als Zugluftstopper und sind häufig sehr dekorativ.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich in Ihrer HELLWEG Filiale.